Menu

Rassegeflügelzüchterverein Zwönitz e.V.

Berichte über vergangene Aktivitäten unseres Verein

HSS der sächsischen Farbentauben und sächsischen Flügel,- Schwalben,- und Schildtauben

Das erste Januarwochenende stand voll im Zeichen der Rassegeflügelzucht so wurde am 6. und 7. Januar die Hauptsonderschau der Sondervereine Sächsischer Farbentauben und Sächsischer, Flügel-, Schwalben- und Schildtauben im Ausstellungszentrum in Zwönitz- Kühnhaide durchgeführt.

Bis auf den letzten Platz waren die Ausstellungsflächen im Haupthaus und im Nebengebäude belegt. Weit über 1400 Tauben aus den Sondervereinen Sächsischer Farbentauben und Sächsischer, Flügel-, Schwalben- und Schildtauben, präsentierten sich hier in Bestform. 124 Aussteller waren aus ganz Deutschland und aus dem europäischen Ausland angereist. Die meisten hatten die große Weltschau vor zwei Jahren in guter Erinnerung. Viele von ihnen stellen schon über viele Jahre zur Hauptsonderschau in Zwönitz aus.

Für den harten Kern der Ausstellungsmannschaft um Ausstellungsleiter Dieter Kunstmann, bedeutete auch diese Schau wieder viel Arbeit. Gemeinsam mit den Mitgliedern der Sondervereine bauten sie über mehrere Tage die Käfigreihen auf. Bis kurz vor Ausstellungsbeginn flatterten noch Meldungen herein. Zwönitz, ein bei den Experten beliebter Ausstellungs- und Handelsort für weltweit geschätzten sächsischen Rassen. Es hätten sicher noch mehr Züchter ihre Tiere gern ausgestellt. Dazu fehlt allerdings der Platz.

Viel zu tun hatten auch die knapp zwei Dutzend Preisrichter, die an zwei Wertungstagen die Ausstellungstiere kritisch unter die Lupe nahmen. Insgesamt 77 vorzügliche, 92 hervorragende und viele sehr gute Wertungen sind dabei herausgekommen.

Dementsprechend neugierig war daher auch das Fachpublikum, das für beide Tage aus allen Ecken Deutschlands und aus dem Ausland anreiste. Ein Stimmgewirr mit französischen, italienischen, tschechischen oder flämischen Einschlägen war zwischen den Käfigreihen zu vernehmen. Hier ging es meist fachlich zur Sache. Hier wurde gefachsimpelt, neue Züchterfreundschaften geknüpft oder einfach nur Ausschau nach einem neuen Tier für die eigene Zucht gehalten. Insgesamt durften sich die Zwönitzer über 350 Besucher am gesamten Ausstellungswochenende freuen.

Ermutigt durch die großartige Resonanz der diesjährigen Sonderschau wächst natürlich die Idee, den Erfolg der letzten Weltausstellung vom Januar 2016 im Jahr 2021 nochmals zu wiederholen. So wurde unter vorgehaltener Hand schon von einer Jubiläumsschau im Januar 2021 wo der SV der sächsischen Farbentauben 125 Jahre und der SV der sächsischen Flügel,-Schwalben,-und Schildtauben100 Jahre alt wird, gesprochen. Diese Schau soll dann in der Turnhalle in Zwönitz stattfinden da die Kapazität im Ausstellungszentrum am Bruno-Gebhardt-Weg nicht ausreicht. Dies bedingt natürlich den vollen Einsatz aller Vereinsmitglieder - anders wäre es nicht zu bewerkstelligen. Doch die Zwönitzer sind sich sicher, dass sie mit der Aussicht auf einen wiederholbaren Erfolg alle Kräfte mobilisieren können. Doch bis es soweit ist, liegt vor den Züchtern zunächst der Beginn einer neuen Saison, die hoffentlich genau so gute Ergebnisse mit sich bringt, wie die zurückliegende.

Quelle:
Uwe Vorberg
SB Presse- & Öffentlichkeitsarbeit
Redaktion Zwönitzer Wochenblatt
i.A. Mike Kunstmann

Auszeichnung für langjährige Mitgliedschaft 2018

Becher Friedhold: 50 Jahre
Schremmer Karl Heinz: 50 Jahre
Kunz Hary: 45 Jahre
Neukirchner Harald: 45 Jahre
Kunz Andreas: 30 Jahre

Vereinsmeister 2017/18

Vereinsmeister für Groß- und Wassergeflügel wurde Dietmar Rudolph auf Deutsche Puten schwarz.
Vereinsmeister für große Hühner wurde Mike Kunstmann auf Indische Kämpfer fasanenbraun.
Vereinsmeister für Zwerghühner wurde Roland Neukirchner auf Zwerg  Plymouth Rocks gestreift.
Vereinsmeister für Tauben wurde Reiner Fankhänel auf Thüringer Flügeltauben blaufahl weißgeschuppt.
Vereinsmeister der Frauen wurde Birgit Schremmer auf FränkischeTrommeltauben blau mit schwarzen Binden.
Vereinsmeister der Jugend wurde Mia Steinberg auf Federfüßige Zwerghühner silber porzellanfarbig.

Einen besonderen Dank gilt Gerald Kretschmann für die jahrelange Bewirtung unserer Mitglieder.

Der Vorstand